Hundefreizeittreff Alfter

Auch mal gegen den Strich bürsten

Wenn's denn sein muss: Podenko-Mix Simon lässt sich die Fellpflege von Sabine Klassen (l.) gefallen. Heike Jung schaut zu.

Wenn's denn sein muss: Podenko-Mix Simon lässt sich die Fellpflege von Sabine Klassen (l.) gefallen. Heike Jung schaut zu.

Alfter-Witterschlick. Warum Scheren die schlechteste Lösung ist: Beim Sommerfest des Hundefreizeittreffs geht es diesmal um Fellpflege.

Bereits bei seiner Anreise zum Sommerfest des Hundefreizeittreffs Alfter hatte Elo-Rüde "Chewbacca" die Blicke auf sich gezogen. Kein Wunder: Die Fahrt von seinem Zuhause in Bad Godesberg zum Hundeplatz in Witterschlick genoss er - ausgestattet mit stilechter Brille - im Beiwagen eines Motorradgespanns.

Bei der Ankunft glich der sechseinhalbjährige Hund mit seinem frisch durchgepusteten Fell einer flauschigen Wolke und machte mit seiner gepflegten Frisur auch Hundefriseurin Sabine Klassen eine Freude. Beim Sommerfest des Hundefreizeittreffs drehte sich diesmal alles um das Thema Fellpflege.

"Wir stellen das Fest jedes Jahr unter ein anderes Motto", erklärte Hundetrainerin und Organisatorin Heike Jung. "Die richtige Pflege des Fells ist ein Thema, das viele Hundebesitzer interessiert." In einem kurzen Vortrag erläuterte Sabine Klassen die Grundzüge der Fellpflege vom Bürsten übers Scheren bis zum richtigen Shampoo.

"Die Pflege sollte nicht beim Hundefriseur anfangen, sondern zu Hause", mahnte Klassen. Viele Kunden kämen mit der Aufforderung "Mach mal wieder schön" zu ihr. Aus langjähriger Erfahrung weiß sie, dass viele Hundebesitzer erst dann zum Friseur gehen, wenn der Hund so verfilzt ist, dass nur noch vollständiges Scheren hilft.

Doch genau das lehnt sie eigentlich ab: "Ein Hund darf nicht aussehen wie ein geschorenes Schaf. Das Fell macht den Charakter eines Hundes aus, und ohne ihre Frisur schämen sich die Tiere in Grund und Boden."

Mit der Fellpflege sollten Besitzer frühzeitig beginnen und stets eine Belohnung bereithalten. Auch zum richtigen Bürsten hatte die Expertin einige Tipps parat. "Bürsten Sie auch mal gegen den Strich. Am besten, man bürstet Strähne um Strähne in beide Richtungen", empfahl Klassen etwa Daniela Wagner aus Witterschlick.

Sie war mit ihrem sieben Monate alten Bedlington-Terrier "Amy" zum Sommerfest gekommen und freute sich, hilfreiche Informationen rund um das Hundefell zu bekommen. 

So richtig geheuer war der kleinen Amy die Sache mit der Bürste allerdings noch nicht. Während ihre Hundefreundin Bente neugierig zuschaute, ließ sie die Sitzung beim Friseur geduldig über sich ergehen. "Fühlt sich fluffig an", freute sich Daniela Wagner, als sie das graue Wollknäuel nach getaner Arbeiter wieder in die Arme schließen konnte.

Auch Chewbacca wurde mit einem frischen Leckerchen belohnt, das seine Besitzer am Stand von Ilona Kretschmer erwarben. Seit Jahren ist sie mit einem Flohmarktstand und ihren selbst gemachten Hundeleckerlis auf dem Sommerfest vertreten.

Mit dessen Erlös unterstützt der Hundefreizeittreff übrigens Patenhunde in Spanien.